1 Wochenende, 4 Länder und 1 Cabrio

Roadster Mazda MX5 Roadtrip-1

… ein Roadtrip der besonderen Art, der wahrscheinlich nur in Europa möglich ist

Es war einmal ein kleines Mädchen. Das wollte die Welt sehen. Jeden Cent sparte sie, um diese in kleine und große Abenteuer umzusetzen. Das Mädchen wuchs heran und daran änderte sich nichts.

Es dauerte 23 Jahre bis sie endlich sämtliche Ländereien besuchte, die an ihre Heimat angrenzten. Dies ist die Geschichte eines kleinen, aber feinen Abenteuers.

Was wären die großen Abenteuer ohne die kleinen? Was wären die riesen Momente ohne die minifutzikleinen, die sie zusammensetzen? Was wären wir ohne die Geschichten und Wünsche, die uns schon als Kinder beschäftigen und Nachts nicht schlafen ließen?

Die Geschichte, die ich euch heute erzählen möchte, umfasst ein Wochenende, vier Länder, zwei Freundinnen und ein rotes Cabrio.

Zwei Mädels und ein Plan

Es war schon immer ein Traum von mir das Schloss Neuschwanstein in Bayern zu besichtigen. Der Fakt, dass dieses nur wenigste Kilometer von der österreichischen Grenze entfernt liegt und ich es noch nie mit eigenen Augen gesehen habe, machte mich immer wieder stutzig.

Außerdem wollte ich ja auch schon immer einmal in die Schweiz. Und natürlich nach Liechtenstein. Somit hätte ich dann endlich sämtliche Nachbarländer von Österreich – wenn auch nur kurz – besichtigt.

Gemeinsam mit Mona – die du ja von ein paar Artikeln hier am Blog kennst – schmiedete ich also einen Plan. Ursprünglich wollten wir diesen Trip ja bereits im März machen, allerdings passierte dazwischen einiges und wir mussten es in den Juni verschieben.

Start und Ziel sollte das wunderschöne Innsbruck in Mitten der österreichischen Alpen sein – eben dort wo Mona lebt (und so sparten wir uns auch eine Nacht in einem Hotel). Ich fuhr an dem Tag von Linz übers Deutsche Eck zu ihr nach Tirol. Auch diese Strecke ist wunderschön zum Fahren und Landschaften schauen. Aber es sollte ja noch so viel besser werden.

[vtour_360 img=“http://www.chronic-wanderlust.com/wp-content/uploads/2016/07/R0010072.jpg“]

Solltest du mal in Innsbruck sein, kannst du dich übrigens per Airbnb bei Mona einmieten 🙂

Gemütliches Privatzimmer in Innsbruck, direkt in der Nähe vom Hauptbahnhof, Busbahnhof, Fernbushaltestelle Richtung München. …

Ein Traum von Schloss

Wir starteten an einem traumhaften Samstagmorgen und offenem Cabrio auf der Inntalautobahn Richtung Westen. Das Wetter hätten wir uns besser nicht aussuchen können, die Sonne lachte vom Himmel, nur ein paar Wölkchen waren zu sehen und die Luft roch nach Urlaub und Abenteuer.

Bald schon ging es runter von der Autobahn und über Bundesstraßen vorbei an grünen Wiesen und majestätischen Bergen zur deutschen Grenze.

Roadster Mazda MX5 Roadtrip-4

Roadster Mazda MX5 Roadtrip-4

Kurz dahinter erwartet uns schon das erste Ziel: Schwangau mit dem Märchenschloss Neuschwanstein! (An dieser Stelle muss ich dich bitten dir die Fotos von Neuschwanstein auf Google anzusehen, da die bayrische Schlosserverwaltung mit den Fotorechten ziemlich streng ist und ich die Fotos dir hier auf meinem Blog nicht zeigen kann ohne rechtliche Probleme zu bekommen….)

Schwangau ist also ein kleiner Ort in Bayern, der nicht nur ein, sondern sogar zwei wunderschöne Schlösser vorzuweisen hat. Das bekanntere ist ohne Frage Neuschwanstein, aber auch das Schloss Hohenschwangau.

Was soll ich sagen? Neuschwanstein ist wie ein Traum, wie ein Märchen und noch so viel mehr. Die wunderschönen Details im ganzen Schloss werden auch dir verzaubern. Besonders imposant fand ich den Raum, der einer Grotte nachempfunden wurde. Und wiedermal kommt der Gedanke hoch, wie beeindruckt ich von der Meisterleistung der Architekten und Baumeister damals war. Vielleicht war ja doch ein wenig Magie im Spiel?!

Wichtig

  • Ticket online reservieren: hier kannst du den Tag angeben und eine Wunschbesuchszeit. Die Tickets kannst du dann vor Ort einfach abholen. Wer das nicht getan hat, riskiert gar nicht erst ins Schloss zu kommen, da die Schlange beim Ticket Center wirklich lang sein kann und man gut und gerne 2 Stunden dort anstehen kann.
  • solltest du wirklich kein Ticket mehr ergattern, geh trotzdem zum Schloss hoch. Den Innenhof kann man auch ohne Ticket besuchen. Und ja, auch das ist magisch!
  • es gibt nur eine begrenzte Anzahl von Tickets gibt und man kommt nur mit einer Führung ins Schloss
  • beachte die Öffnungszeiten: im Winter von 9:00-15:30 und im Sommer von 8:00-17:0
  • Parken kosten 6€ vor Ort

Weiter in die Schweiz

Gerade noch rechtzeitig schafften wir es zurück zum Auto. Ein ordentlicher Wolkenbruch hat uns die letzten Meter sprinten lassen. Wir fuhren durch bayrische Dörfer und genossen die Aussicht – so weit wie sie eben gerade reicht.

Dann noch einmal über die Grenze zurück nach Österreich und dann standen wir auch schon vor der Schweiz. Ohne Kontrolle wurden wir freundlich durchgewunken. Zürich war nun nicht mehr weit.

Der Himmel hatte sich dazwischen wieder beruhigt, aber bei der Stadteinfahrt schüttete es wieder wie aus Badewannen. (Zum Glück hat unser Hotel eine Garage mit direktem Aufgang zur Lobby.)

Freundlichst wurden wir im 25hours Zürich West begrüßt und auch gleich mit einer Saunatasche ausgestattet. Aus dem geplanten Spaziergang wird also spontan eine Saunasession mit Ausblick über die umliegenden Dächer.

Die Zimmer hier sind übrigens richtig modern und verspielt eingerichtet. Überall entdeckten wir lustige Sprüche und Kleinigkeiten. Ich war zuerst einmal mit Fotografieren beschäftigt, aber das Bett war natürlich einfach traumhaft. Gute Nacht!

25hours Hotel Zürich West

25hours Hotel Zürich West

Da für den nächsten Tag auch noch einiges am Programm stand, hieß es relativ früh aufstehen und sich übers Frühstücksbuffet hermachen. Die Herrschaften hier haben es wirklich verstanden Köstlichkeiten zu zaubern und dabei alle Geschmäcker zu treffen. So landeten auf unserem Tisch Bircher Müsli, Orangensaft, Eier, Croissants, Bauernbrot, Obst und jede Menge Speck. Nomnomnom!

Jetzt waren wir gestärkt für einen Spaziergang durch Zürich. Mit der Tram ging es gemütlich in die Stadt und der Stadtbummel begann.

Einen Sonntagmorgen in Zürich kannst du dir übrigens so vorstellen: gemütlich, ruhig und vor allem entspannt.

Weiter geht’s nach Liechtenstein

… und zwar ins Dörfle Vaduz. Auch hier ist am Sonntag nicht viel los – ist hier denn sonst mehr los? Da man die Burg leider nicht besuchen kann bleibt eigentlich nicht viel übrig das man besichtigen kann und so statteten wir dem Tourism Office einen kurzen Besuch ab. Wie auch in San Marino kann man sich nämlich hier – gegen eine Spende von 3€ – den Pass stempeln lassen. Wuhuu!

Vaduz

Mona und ich drehten noch eine Runde, tranken völlig überteuerten Cafe und Tee und beschlossen dann den Weg nach Innsbruck anzutreten.

Reisetipps

  • Die Schweiz ist nicht billig, aber Liechtenstein auch nicht. Du kannst aber ein bisschen sparen, wenn du dir aus Österreich oder Deutschland ein paar Snacks mitnimmst.
  • Geld wechseln war gar nicht notwendig – überall werden Karten akzeptiert.
  • Eigene Musik am iPod oder am Handy mitnehmen und dann übers Auto abspielen.
  • Reisepass nicht vergessen!

Die Route

Gesamt sind es 666km mit einer reinen Fahrzeit von 7:47h. – Klingt viel, ist es aber wert 🙂

Zum roten Flitzer

Einmal im Leben mit einem offenen Cabrio durch Europa zischen. Der wunderschöne rote Mazda MX5 hat mir zu verstehen gegeben wieso viele so richtig auf Autos abfahren. Selbst wenn das Dach zu ist, ist der rote Flitzer einfach traumhaft zu fahren.

Ein einziges Manko hat er allerdings: Der Kofferraum ist ziemlich mini und ich kann dir nur raten das allernotwendigste mitzunehmen und keinen Koffer, sondern eine Sporttasche oder was ähnliches zu verwenden. Wieso? Der Koffer ist sperrig und kann seine Form nicht ändern, die Sporttasche kannst du in die Ecken drücken 🙂 Für ein Wochenende reicht der Kofferraum natürlich für zwei Leute aus, aber für eine Woche wird's knapp.

Mazda MX5 und ich

Roadster Mazda MX5 Roadtrip-2

Fazit

Ich finde, dass es viel zu wenig solcher Roadtrips gibt und sich diese Strecke optimal für ein Wochenende – oder auch ein längeres Wochenende super eignet.

An diesem Wochenende habe ich übrigens 9 (!) Mal die Grenzen zwischen Österreich, Deutschland, Liechtenstein und der Schweiz überquert. Wahnsinn, oder?

Warst du schon einmal in Neuschwanstein? Wie war dein Eindruck vom Märchenschloss?

Keep on travelling

Notiz: vielen herzlichen Dank an Mazda Österreich für die wundervolle Zusammenarbeit und die Bereitstellung des MX5 – Autofahren hat noch nie so viel Spaß gemacht. Ebenso möchte ich mich bei 25hours Zürich West für die Unterbringung und das köstliche Frühstücksbuffet bedanken.

More from Viki

Roadtrip Kroatien: Tauchen, Nationalparks & mehr

Was macht einen Roadtrip in Kroatien so besonders? Liegt es an den...
Weiterlesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.