Dinge, an die ich mich in den USA niemals gewöhnen werde

Dinge an die ich mich in den USA niemals gewöhnen werde

Das Land der unbegrenzen Möglichkeiten – oder eher das Land der unbegrenzen Merkwürdigkeiten?!

Nach mehreren Reisen nach Florida, New York, Kalifornien, Washington und jetzt auch Texas habe ich schon einiges an merkwürdigen Gewohnheiten, Tatsachen und Dingen in den USA erlebt. Was mich als Österreicherin immer wieder verwundert, verrate ich dir heute:

Begrüssungsfloskel

Hello, how are you?

Aber eine Antwort auf die Frage wird nicht erwartet und es wird gleich ins Gespräch gehüpft. Antwortet man aber doch sind alle verwirrt.

Alkohol

Bier und Wein gibt’s zwar im Supermarkt, aber für harten Alkohol muss man in den Liquor Store. Und man muss nicht in jedem Bundesstaat 21 sein um Alkohol trinken zu dürfen.

Waffen

Besonders in den Südstaaten zählt das Besitzen von Waffen quasi zu den Menschenrechten. Und obwohl man keinen harten Alkohol wie Rum oder Tequila nicht im Supermarkt kaufen kann, kann man dort sehr wohl Waffen kaufen. Für weniger als 200$. Und einige Schusswaffen gibt es auch ohne Waffenschein oder Backgroundcheck.

Auch die Mentalität mit der Waffen getragen werden, lässt mich einfach nur den Kopf schütteln. Es gibt für den Sicherheitsgurt im Auto übrigens spezielle Holster, damit man die Waffe immer griff- und schussbereit hat.

Waffen USA Schiessstand

Aufgenommen in einem Supermarkt in Texas

Medikamente

Die meisten Medikamente bekommt man auch ganz bequem und ohne Rezept in der „Apotheke“ im Supermarkt. Die Packungen sind dabei häufig irre groß – solche Unmengen würde man bei uns in der Apotheke gar nicht erst bekommen. Und einfachere Medikamente wie Aspirin und co sind meist spottbillig.

READ
Die G'schichte meines Reisetattoos

Häuser aus Holz

Früher war ich richtig beeindruckt, wenn in einem US-amerikanischen Film jemand mit der Faust eine Wand in einem Haus durchbohrt hat. Heute weiß ich, dass die meisten Häuser nicht einmal ein richtiges Fundament haben und die Wände einfach aus Holz und Rigipsplatten zusammengeschraubt werden. Dass diese dann auch durch Stürme sehr einfach beschädigt werden, wundert mich also auch nicht mehr.

Einkaufen gehen

Immer wieder tappe ich in dieselbe Falle und gehe davon aus, dass das was auf den Preisschildern im Supermarkt oder im Outletladen steht, auch das ist das ich zahlen werde. Fehler! Denn die Preise sind immer ohne Steuern angeschrieben. Zwar gibt es fünf Bundesstaaten in denen man wirklich 0% Sales Tax zahlt – nämlich Alaska, Delaware, Montana, New Hampshire und Oregon – jedoch in den anderen sehr wohl. Dieser Prozentsatz variiert jedoch nicht nur von Bundesstaat zu Bundesstaat, sondern kann auch innerhalb unterschiedlich sein da Gemeinden und Bezirke noch zusätzlich Steuern draufschlagen können. In manchen Orten ist die Sales Tax dann über 10%.

Super Duty

Autos müssen für mich einen Zweck erfüllen: mich von A nach B transportieren und das sicher und wenn möglich auch noch bequem. In den USA sind die Autos im Schnitt VIIIEEELLL größer und höher als die Autos in Europa – oder sonstwo. Wenn ich dann als große Frau nicht mal mehr übers Auto drüberschauen kann, und eine Leiter zum Einsteigen bräuchte, wirds einfach absurd.

Öffnungszeiten

Ein Supermarkt oder ein Liquor Store muss wirklich nicht 24/7 geöffnet haben. Und auch nicht am Sonntag oder am Feiertag.

READ
Geschenke für Taucher, Wasserratten und Meernixen

Amerika vs USA

Liebe US-Amerikaner, bitte lernt den Unterschied zwischem Amerika, dem Kontinent und USA, eurem Heimatland.

Amerika ≠ USA

Dieses Video gibt Aufschluss dazu.

Krank sein

Krankenstand in den USA heißt in den meisten Fällen: kein Geld. Denn es gibt keine einheitliche Regelung, der Unternehmen zu einem paid sick leave verpflichtet.

2 Wochen Urlaub

Drei Wörter dazu: viel zu wenig!

Trinkgeld

Das ist vermutlich eines der Themen, über die ich mich bis dato am meisten aufgeregt habe.

Geht man essen, sollte man auch Trinkgeld geben. Eigentlich muss man Trinkgeld geben, wenn man wiederkommen und bedient werden möchte. Und dann ist der Tip auch nicht wie bei uns mal aufrunden oder ein Euro – es werden zwischen 10-20% erwartet!!! Der Hintergrund ist nämlich der, dass die Kellner entweder gar kein Gehalt oder ein sehr, sehr geringes haben und vom Trinkgeld leben. Das macht das Essen gehen in den USA meist ziemlich teuer.

Mir wäre es lieber, wenn die Speisen und Getränke einfach einen höheren Preis hätten und ich nicht jedes Mal überlegen muss wie viel Trinkgeld es für Mandy und Josh gibt und ich darüber entscheide mit wie viel Geld sie am Ende des Tages heimgehen.

tip

Ich verklag dich Mentalität

Vor allem in den Lokalnachrichten und in den Städten wird wie verrückt Werbung von Anwälten geschalten: „Hit by a company vehicle? Contact us to get a a free case review!“

Gute Bildung kostet Unmengen

Wer eine bessere Ausbildung braucht, muss zahlen. Und meist nicht wenig. In Österreich zahlen wir zwar Studiengebühren, jedoch sind die ca. 360€ pro Semester im Vergleich zu denen in den USA wie ein heißer Tropfen auf einem Stein.

READ
Eine Weltreise zum Lesen und Träumen + Gewinnspiel

Politik

Diesen Punkt lasse ich einfach mal hier so stehen.

Was sind denn die Dinge an die du dich in den USA nicht gewöhnen kannst und dich immer wieder stutzig werden lassen?

Do more of what makes you happy

ps. pinn mich!

komische gewohnheiten usa dinge die ich in den usa nicht verstehe

More from Viki

Verbringe den perfekten Tag in Garrotxa, Spanien

Verbringe den perfekten Tag in Garrotxa, Spanien Willkommen in Garrotxa! Noch nie...
Mehr davon, bitte!

4 xmal Dein Senf dazu...

  • Das mit dem Trinkgeld sehe ich anders. Ich habe es bisher in den USA immer so erlebt, dass der Service überdurchschnittlich gut war – was ich dann auch mit Tip belohne. Ja, es ist verhältnismäßig viel Trinkgeld, bei all meinen US-Aufenthalten kam es aber nur ein einziges Mal vor, dass der Service schlecht(er) war. Dann habe ich aber auch sehr viel weniger Trinkgeld gegeben!

    Die hohe Serviceorientiertheit in den USA finde ich sehr angenehm. In Österreich bringt der Kellner das Essen und fragt erst danach, wie es WAR. Passt etwas nicht, muss ich als Gast aktiv darauf aufmerksam machen. In den USA schaut der Kellner nach 1-2 Minuten vorbei und fragt, ob eh alles in Ordnung ist. Wenn nicht, wird anstandslos umgetauscht, bis halt alles passt.

    Was ich viel gewöhnungsbedürftiger finde: Das irre Tempo im Restaurant. Gemütlich essen gehen und dann noch für 1-2 Getränke sitzen bleiben, das ist da eher nicht drin 😉

    • Liebe Wendy!
      Das mit dem Trinkgeld stört mich ja nicht nur in den USA, sondern auch in Mexiko und in Österreich. Mir wäre es lieber ich würde wissen was es kostet und muss nich darüber entscheiden mit wie viel Geld das Gegenüber nach Hause geht. Wenn ich im Supermarkt oder in einem Schuhgeschäft einkaufe, muss ich den Angstellten ja auch kein Trinkgeld geben, sondern weiß von vornhinein was es mit kostet.
      Die Servicequalität ist in den USA eine komplett andere, aber ich finde sie auch oft übertrieben, geheuchelt und falsch. Jeder hat so seine eigenen Wahrnehmungen 😉 Und klar, viele Kellner bei uns in Österreich wären wohl besser als Satiriker und Kabaretisten aufgehoben und sollten nicht im direkten Kundenkontakt arbeiten. Dafür lassen sie einen oft stundenlang sitzen und das Leben genießen.
      Lieben Gruß,
      Viktoria

  • Sehr nett geschriebener Artikel. Ich lebe seit 6 Jahren in den USA und da gibt es noch so einiges an das ich mich nicht so gewöhnen kann. Zum Beispiel dieses drum herumreden weil man so höflich sein will und dieser übertriebene Patriotismus.Natürlich gibt es auch einiges das hier besser als in Deutschland ist, zum Beispiel sind die Menschen hier flexibler und optimistischer und sehr hilfsbereit.

    • Liebe Stefanie!
      Die übertriebene Höflichkeit ist mir auch aufgefallen, es gibt noch einige Punkte auf der Liste zu ergänzen. Das schreit fast nach einem Part 2.
      Klar hat alles ein für und wider, bei uns in Österreich ist ja auch nicht alles happy-peppi.
      Lieben Gruß,
      Viktoria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.