Du bist was du liest… Herbst 2015

Books herbst 2015

Meine aktuellen Büchertipps für euch

Seitdem ich eben vor kurzem nach Graz gezogen bin, ist etwas ganz wunderbares wieder in mein Leben getreten. Etwas das ich in meiner Schulzeit sehr häufig gemacht habe: Nämlich mein großes Hobby, das Lesen! In den letzten Jahren bin ich einfach nicht viel dazugekommen mich neben dem Studium Seiten mit Buchstaben zu widmen, die sich nicht mit Wirtschaft und Technik beschäftigen.

Wöchentlich pendle ich mehrere Stunden zwischen Graz und meinem Arbeitsort, zuerst hab ich mir wirklich gedacht, dass ich diese Stunden verliere. Jedoch genau das Gegenteil ist geschehen! Jeden Pendel-Wochentag starte ich jetzt mit einer Stunde in der Welt von fremden Charakteren, fremden Welten, bekannten Welten, lasse mich von Nichtigkeiten verzaubern und lache (oft nicht nur innerlich) laut auf, wenn im Buch was richtig lustiges passiert.

Im letzten Monat hab ich meine Leselust wiedergefunden – nein, besser sogar noch: wiederbelebt! Ich hab mich auch außerhalb des Zugs die Bücher hergenommen und sie seitenweise verschlungen, weil ich einfach erfahren wollte, was als nächstes passiert. Stundenlang ein Buch zu inhalieren, es zu leben und mitzufiebern – genau das hab ich so sehr vermisst! Die Züge der ÖBB waren also quasi die Wiederbelebungspads, also mein Defibrillator für meine Leseleidenschaft!

Die unglaubliche Reise des Fakirs, der in einem Ikea-Schrank feststeckte

von Romain Puértolas, ca. 300 Seiten, 2014 erschienen

Über den Fakir

Ein Fakir macht seinem Dorf weis, dass er unbedingt ein neues Nagelbett benötigt. Das Dorf, das eher naiv zu sein scheint, schickt also den Fakir – der sich als kompletter Hochstapler herausstellt – von einem Dorf in Indien nach Paris, um beim schwedischen Möbelhaus IKEA ein solches neuartiges Nagelbett zu beschaffen. Mit Falschgeld macht er sich auf den Weg, und wie es der Zufall so will bleibt er nach Geschäftsschluss im IKEA eingesperrt und ebenso in einem Schrank. Aufgrund von Umbauarbeiten wird der Schrank dann als Ganzer nach England verschifft. Dort wird er von der Polizei aufgegriffen und nach Spanien abgeschoben. Die Reise geht dann weiter nach Italien, wo er sich als Schriftsteller ausgibt und bringt ihn dann auch weiter nach Afrika. Der Fakir kommt also ganz schön herum.

READ
2 Wochen nur mit Handgepäck und wieso mich das fast meinen Flug gekostet hat

Fazit

Das Buch ist recht lustig zu lesen, jedoch kam es mir so vor als hätte ich eine andere Version von „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ in den Händen. Mit Humor und Charme gräbt sich der Fakir seinen Weg durch die Welt. Ich hab das Buch an sich genossen zu lesen, jedoch war es teilweise einfach zu kurz oder nur Teile wurden nur angeschnitten. Trotzdem ein lustiges Buch für zwischendurch, wobei man nicht immer zu 100% wach zu sein braucht.

Manchmal rot

von Eva Baronsky, ca. 350 Seiten, 2015 erschienen

Über die Rottöne

Ein neues Leben zu beginnen, das stellen sich manche so leicht und einfach vor. Aber was, wenn du ein neues Leben beginnst und keine Ahnung davon hast wer du im „vorigen“ Leben warst? Wenn du von vorne anfangen kannst, über Vorurteile anderer hinwegsiehst, … Angelina ist als Putzfrau bei einem erfolgreichen Anwalt namens Christian beschäftigt. Sie kennt Christian nicht einmal persönlich und arbeitet auch noch illegal für ihn. An einem Tag fällt sie beim Versuch eine Glühbirne auszutauschen von der Leiter. Christian findet sie reglos am Boden liegend vor und verständigt den Notarzt.

Sie erwacht im Krankenhaus und kann sich an nichts mehr erinnern, weder an sich selbst, ihren Job, noch ihre Mutter oder ihren angeblichen Exfreund. Der Anwalt bekommt ein kalte Füße, da Angelina ja nicht gemeldet war, als er erfährt, dass ihr Gedächtnis nicht ganz mitspielt ist er erleichtert.

Angelina findet etwas interessantes über den Unfall heraus und beschließt bei Christian einzuziehen. In eine Ecke gedrängt kann der Anwalt nichts einwenden und nimmt es hin.

READ
Eine Weltreise zum Lesen und Träumen + Gewinnspiel

Sie entdeckt ihre Leidenschaft zu Büchern und der Musik, sie wird selbstbewusster und lässt sich nicht mehr unterkriegen. Dann passiert das was kommen muss: Sie und Christian werden ein Paar – ob das lange gut geht?

Fazit

Der Stil von Eva Baronsky ist am Anfang doch gewöhnungsbedürftig, sie verkürzt Sätze oft oder macht gedankliche Sprünge, die nicht gleich nachvollziehbar erscheinen. Nach den ersten paar Seiten gewöhnt man sich aber dann doch an den Schreibstil und auf einmal wurde ich komplett in den Bann des Buches gezogen. Die Geschichte ist wunderschön erzählt, viele Details und Gedanken um die Charaktere besser zu verstehen und sich in ihre Lage reinversetzen zu können.

Gerade die Entwicklung von Angelina ist bemerkenswert geschrieben, vom hilflosen Elend zu einer selbstbewussten Frau. In einigen Punkten kann ich mich – und ziemlich sicher mehrere von euch – identifizieren und hineinversetzen. Das Buch hat mir einen inneren Kick gegeben und mich motiviert, diejenige zu sein die ich auch wirklich sein möchte und mir nicht von anderen reinreden zu lassen!

Der Schluss kommt leider viel zu schnell, gerne würde ich hier eine Fortsetzung lesen!

Big Magic

von Elizabeth Gilbert, ca. 320 Seiten, 2015 erschienen

Über den Zauber

Es geht um die Macht der Kreativität, wie man sich motivieren kann, wie man seiner Leidenschaft nachgehen kann – sei es nun dem Schreiben, Reisen, Malen, … was auch immer. Liz Gilbert erzählt in ihrem Buch Big Magic über ihr eigenes Leben und wie sie die Energie der Kreativität nutzt.

Was ist laut Liz‘ Definition Kreativität, was vertreibt die Kreativität, was fördert sie? Soll man weitermachen auch wenn sich kein Erfolg zeigt? Wie geht man mit Kritikern um? Wie gut muss mein sein um erfolgreich zu sein – muss man denn überhaupt gut sein um Erfolg zu haben?

READ
In 72 Tagen um die Welt

Fazit

Ich hab dieses Buch verschlungen und dann an manchen Tagen absichtlich zur Seite gelegt um das gelesene wirken zu lassen. Mein Exemplar von Big Magic hab ich schon mit postits versehen, manche Stellen hab ich mir sogar rausgeschrieben und habe sie am Schreibtisch liegen.

Ab und zu zieht es sich zwar ein wenig, aber das Gesamtkonstrukt, das Liz geschaffen hat beeindruckt mich. Und es motiviert mich vor allem weiter zu machen, meinen Weg weiterzugehen und mich nicht unterkriegen zu lassen!

Was sind eure Lesetipps für den Herbst? Was lest ihr gerade spannendes? Lasst es mich in den Kommentaren wissen! Ich freu mich auf neue Buchinspirationen!

Keep on travelling,

Viki

More from Viki

Reiseplanung – so geht es einfach und schnell

Reisenplanung ist weder Zauberei noch wirklich schwer - wie du in wenigen,...
Mehr davon, bitte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.