Was kosten zwei Tage in Santiago de Chile?

2 Tage in Santiago de Chile Kosten

Das kosten zwei Tage in Santiago de Chile

Die ersten beiden Tage meiner vierwöchigen Chilereise habe ich der Hauptstadt Santiago de Chile verbracht. Wie immer, habe ich genau mitgeschrieben was ich ausgegeben habe:

Das Programm

Tag 1: Ankunft in der Früh am Flughafen Santiago und Fahrt in die Stadt. Besuch des Cerro San Cristobal, des Zentrums und Teilnahme an einer Stadtführung.

Tag 2: Besuch der Märkte La Vega und Central, Spaziergang durchs Viertel Brasil und Besuch des Museo de la Memoria y los Derechos Humanos.

Genauer habe ich über die beiden Tage hier geschrieben.

Palacio de la Moneda Santiago de Chile
Palacio de la Moneda – Präsidentschaftspalast in Santiago de Chile

Reisestil

  • Transport: meist zu Fuß, ab und zu mit Bus oder Metro
  • Unterkunft: Bett im Schlafsaal im Hostel
  • Essen: am Markt oder bei Ständen im Zentrum

 

Kostenaufstellung für zwei Tage in Santiago de Chile

Tag 1: Ankunft in Santiago35,25€
Hostel16€
Bus ins Zentrum2€
Metro zum Hostel0,90€
Einfache Fahrt Standseilbahn2€
3 Bananen1€
Essen2,45€
Metrofahrt0,90€
Trinkgeld Tours4Tips10€
Tag 219,80€
Hostel16€
Metro0,90€
Essen0,50€
Frischer Saft2,40€
Gesamt55,05€

*ich habe die Preise in chilenischen Pesos immer mit dem Tageswechselkurs umgerechnet und dann 0,05€ gerundet.

Fazit und Tipps

Obwohl mir immer wieder viele Reisenden gesagt haben, dass Chile ein teures Reiseland ist, habe ich den Eindruck nicht zwingend. Ich war aber auch günstig unterwegs und bin nicht in Restaurants Essen gegangen und habe mich in einem günstigen Hostel im Zentrum einquartiert.

Mehr Tipps zu Santiago findest du in diesem Artikel hier.

Warst du schon einmal in Santiago? Wie war deine Erfahrung? Hast du die Stadt als eine teure oder eine eher günstige empfunden?

READ
9 Tipps für bessere Unterwasserfotos mit der GoPro

Keep on travelling

More from Viki

Das erste Mal in Israel – Reisetipps

Das erste Mal in Israel – Reisetipps Shalom meine lieben Fernweh-Infizierte! Israel...
Mehr davon, bitte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.