Fun Facts über Salzburg: Lustiges und Wissenswertes über die Mozartstadt

Fun Facts Salzburg Best in Travel 2020

Salzburg ist so eine Stadt in die man unzählige Male reisen kann und doch bei jedem Besuch etwas Neues entdecken kann. Bei meiner letzten Reise nach Salzburg habe ich mich auf die Suche nach dem nicht ganz Offensichtlichem begeben und mit einigen echten Salzburgern über ihre Stadt geplaudert – und dabei so manche lustige Geschichte zu Ohren bekommen. In diesem Blogpost verrate ich dir einige Fun Facts über Salzburg mit vielen wissenswerten Hintergrundinfos über die Stadt.

Salzburgs Bergputzer

Einen weltweit einzigartigen Beruf findet man in Salzburg. Seit mehr als 350 Jahren sorgt die Berufsgruppe der Bergputzer für die Sicherheit der Bewohner von Salzburg. Nach einem Felssturz im Jahr 1669 kamen 230 Menschen ums Leben. Heute prüfen zwölf Bergputzer über 300.000 m² am Mönchsberg, Kapuzinerberg, Nonnberg, Festungsberg, Rainberg und Hellbrunnerberg und sorgen dafür, dass loses Gestein für keinen eine Gefahr darstellt.

 

In Salzburg gibt es 13 verschiedene Mozartkugeln – wieso?

Dieser Fun Fact über Salzburg dreht sich um meine Lieblingsnascherei aus Österreich. Erfunden wurde die köstliche Praline vom Konditor Paul Fürst im Jahr 1890. Bei der Weltausstellung 1905 in Paris wurde seine Mozartkugel mit der Goldmedaille prämiert. Da es damals nicht üblich war Ideen patentieren zu lassen, wurde die Mozartkugel von Paul Fürst vielfach kopiert und adaptiert um sie industriell fertigen zu können und der großen Nachfrage gerecht zu werden.

Heute kann man in Salzburg dreizehn verschiedene Mozartkugeln von verschiedenen Herstellern finden. Allerdings darf nur die Konditorei Fürst den Namen „Original Salzburger Mozartkugel“ verwenden.

Die originalen Mozartkugeln haben einen Nippel

Die originalen Mozartkugeln der Konditorei Fürst werden auch heute noch von Hand hergestellt. Zuerst werden Pistazien und Nougat in eine runde Form gebracht und danach an einem Holzstäbchen in Schokolade getaucht. Erst wenn die dunkle Schokolade fest ist, wird das Stäbchen entfernt und das entstandene Loch wird wiederum mit Schokolade gefüllt. Dadurch entsteht eine unebene Mozartkugel – eben mit Nabel oder eben Nippel.

 

Mozart war kein Österreicher

Bei meinem letzten Besuch in Salzburg musste ich feststellen, dass der berühmte Komponist Wolfgang Amadeus Mozart gar kein Österreicher war. Er war aber auch nicht Deutscher. Denn während seiner Lebzeit war Salzburg nicht etwa Teil von Österreich. Mozart wurde im Fürsterzbistum Salzburg im Heiligen Römischen Reich geboren und ist somit Salzburger. Das ist mit Sicherheit mein liebster Fun Fact über Salzburg.

Mozarts wurde übrigens auf die Namen Joannes Chrysostomus Wolfgangus Theophilus getauft. Amadeus ist die lateinische Form von Theophilus. Er selbst unterschrieb nur als Wolfgang Amade.

Die Hütte in der Mozart seine Oper Die Zauberflöte zumindest zum Teil geschrieben hat steht heute noch. Man sagt, dass er nicht ganz freiwillig dort geschrieben hat und von seinem Auftraggeber zeitweise eingesperrt war, um das Stück aus seinem Kopf zu Papier zu bringen. Das Zauberflötenhäuschen befindet sich heute im Bastionsgarten der Stiftung Mozarteum und kann bei Veranstaltungen und auf Anfrage besichtigt werden. Vom Mirabellgarten aus, kannst du auch einen Blick darauf erhaschen.

Salzburg Mozarthäuschen Fun Facts
Zauberflötenhäuschen im Bastionsgarten

 

Mehr Salzburg gefällig?
↦ Ein perfekter Tag in Salzburg

 

Den Henker zum Taufpaten

Stille Nacht, Heilige Nacht ist heute das berühmteste Weihnachtslied der ganzen Welt und wurde bereits in 320 Sprachen und Dialekte übersetzt. 1816 verfasste der Salzburger Joseph Mohr den Text des Liedes als Gedicht. Was viele nicht wissen und auch für mich ziemlich überraschend war als ich es herausgefunden habe, war dass sein Taufpate der Scharfrichter – also der Henker von Salzburg war. Da Joseph Mohr ein uneheliches Kind war, wollte keiner diese Rolle übernehmen. Interessant ist auch, dass sich der Scharfrichter bei der Taufe selbst von jemanden vertreten ließ. Die Frage ist ob das ein Fun Fact über Salzburg oder eher ein Sad Fact ist…

Sound of What?

In Österreich ist der Musicalfilm Sound of Music weitgehend unbekannt. Wieso kennt den Film, der zu großen Teilen in Salzburg gedreht wurde, dann die ganze Welt, nur wir Österreicher nicht?

Sound of Music wurde 1965 in den USA das erste Mal ausgestrahlt und erst 35 Jahre später in Österreich. Der Film erhielt damals schlechte Kritiken im deutschsprachigen Raum, niedrige Zuschauerzahlen und war generell ein Misserfolg. Seitdem wurde der fünffach Oscar-prämierten Musicalfilm erst wenige Male im ORF ausgestrahlt. Vielleicht liegt es daran, dass Sound of Music zu kitschig und zu amerikanisch inszeniert wurde?

 

Salzburger Festspiele

Im Sommer 1920 wurden die Salzburger Festspiele zum allerersten Mal ausgetragen. 2020 werden 100 Jahre Festspiele gefeiert. Dieses Jubiläum ist auch der Anlass wieso Salzburg von Lonely Planet zur #1 Stadt des Best in Travel 2020 Rankings gekürt wurde.

In den sechs Festspielwochen im Juli und August werden bei mehr als 200 Veranstaltungen mehr als 250.000 Besucher erwartet. Die verschiedenen Veranstaltungen sind in die drei Bereiche Schauspiel, Oper und Konzert gegliedert – somit ist für jeden etwas dabei.

Salzburg Best in Travel 2020 Reiseblogger Salzburg Best in Travel 2020 Buch

Salzburger Nockerl

Im nächsten Fun Fact über Salzburg geht es wieder um etwas typisch Süßes. Die Salzburger Nockerl sind besonders im Bundesland Salzburg und in Teilen des Salzkammerguts eine beliebte Nachspeise. Erfunden von der Mätresse eines Salzburger Fürsterzbischofs im 17. Jahrhundert repräsentieren die drei Gupf aus Zuckerschnee die verschneiten Salzburger Hausberge – den Mönchsberg, den Kapuzinerberg und den Gaisberg.

 

Der Mann auf der Goldkugel hat eine Frau

Wer durch die Salzburger Innenstadt schlendert, kommt am Kapitelplatz nicht vorbei. Der Mann auf der riesenhaften Goldkugel ist auf vielen Fotos von Salzburg zu sehen. Was aber kaum jemand weiß ist, dass der Mann auf der Goldkugel nur ein Teil des Kunstwerks Sphaera des deutschen Bildhauers Stephan Balkenhol ist. Die Frau des Mannes auf der Goldkugel findet ihr in der Felsspalte im Toscanini-Hof.

Kennst du noch weitere Fun Facts über Salzburg? Schreib mir auf Instagram oder hinterlasse einen Kommentar unter diesem Blogpost.

Mehr über Salzburg von mir

Ein perfekter Tag in Salzburg

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, wie wäre es mit diesen hier

Unterwegs im Salzburger Land

Roadtrip durchs Salzkammergut

Obertauern – wo das Schneevergnügen keine Grenzen kennt

Tipps für einen gelungenen Tag in Linz

Roadtrip durch den Süden der Steiermark

Relaxen im Tauern Spa in Kaprun

Ein Sommerwochenende in Bad Gastein

Die Fun Facts über Salzburg für später pinnen

fun facts über salzburg lustige fakten über die mozartstadt Salzburg was du noch nicht wusstest

More from Viki

Street Art in Litauen

Street Art in Litauen Willkommen in Litauen, einem Land von dem einige von...
Mehr davon, bitte!

5 xmal Dein Senf dazu...

  • Ich war leider noch nie in Salzburg, aber ich liebe Mozartkugeln, dass ist doch schon mal was. Deine Fun-Facts machen jedoch mega Lust auf die Stadt. Das Buch in Deiner Hand ist ein herkömmlicher Reiseführer oder einer von Dir geschrieben?
    Falls es mich mal nach Salzburg verschlägt, benötige ich nämlich unbedingt Insiderwissen.

    LG Manja

  • Vielen Dank für diese tollen Inspirationen! Salzburg gehört auf jeden Fall noch auf meine Liste. Ich bin echt dankbar für deine schönen Eindrücke. Deine Fun Facts sind ziemlich interessant und kann man vielleicht mal gebrauchen, sollte man jemals als Kandidat bei „Gefragt Gejagt“ stehen^^

  • Im Moment gibt es durch Lonely Planet ja gerade einen echten Salzburg-Hype und ich war tatsächlich nie in der Stadt 😉 Aber deine Fun Facts sind ja mal mega genial – so über einen Ort zu bloggen, ist fantastisch. Vor allem die Sache mit den Bergputzern fand ich lustig, hab gleich mal dazu gegoggelt 😉

  • Schau an, das ist ja wirklich interessant! Salzburger Nockerln habe ich im Sommer zum ersten Mal gegessen und die Original Mozartkugeln musste ich natürlich auch bei dem Besuch gleich probieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.