Fernweh ahoi: 5 Urlaubs- und Reisetrends für 2024

Wohin 2024 Reisetrends
Inhalt

Wohin nur im neuen Jahr? Welche Reiseziele sind gerade für 2024 spannend und welche lohnen sich? Ein bunter Mix aus Orten, Ländern und Regionen in der Nähe und der Ferne erwartet dich in diesem Blogartikel – so ist auf jeden Fall für jeden und jedes Budget etwas dabei.

Werbung

Auf vielen Reiseblogs tummeln sich um die Jahreswende Rückblicke auf das vergangene Jahr. Ich möchte lieber in die Zukunft blicken und dir eine ausgewählte Handvoll toller und abwechslungsreicher Reiseziele vorstellen, die 2024 im Trend sein werden und die dich auch mal überraschen. Bereit?

Millstätter See: Zeit zu zweit

Hach, der Millstätter See ist für mich ja so etwas wie eine zweite Heimat. Meine Familie hat mal dort gelebt und auch wenn ich mich nicht mehr daran erinnern kann, weil ich noch sehr, sehr klein war, so verbinde ich mit der Region – und natürlich dem See viel Positives.

Was macht den Millstätter See und die umliegende Gegend denn so besonders und anders als andere Seen in Kärnten? Die gemütliche Kombination aus Ruhe am See, der Möglichkeit tolle Wanderungen mit großartigen Panoramen zu unternehmen, aber auch die kulinarische Komponente. „Zeit zu zweit“ ist einer der Schwerpunkte der Region – und da geht es nicht nur um Zeit als Paar, sondern auch für Freunde und Familienausflüge zu zweit. Aus diesem Grund sind viele Erlebnisse am Millstätter See auf zwei Personen ausgelegt.

Zwei Highlights möchte ich dir nicht vorenthalten:

  • Biwaks: Rund um den Millstätter See wurden sieben kleine Holzhütten errichtet. Jedes dieser Biwaks hat einen einzigartigen Standort und ist einem Hotel oder einer Lokalität zugehörig, um die kulinarische Verpflegung zu gewährleisten.
  • Seepicknick: Mit einem Holzboot einmal über den See rudern und an einem geheimen Platzl den mitgebrachten Picknickkorb gemeinsam verköstigen. Mhhh! 

Tipp: In meinem Österreich-Podcast gibt es bereits zwei Episoden über den Millstätter See. Hier kannst du sie nachhören: Biwaks & Seepicknick.

Salzkammergut: Kulturhauptstadt 2024

Es ist endlich so weit! Bad Ischl und das Salzkammergut sind Kulturhauptstadt 2024. Zum ersten Mal überhaupt trägt eine Region diesen Titel. Auch in den vergangenen Jahren hat sich in einem der schönsten Teile Österreichs viel getan, es bleibt spannend, womit uns das Kulturhauptstadt-Programm überraschen wird. Ende Jänner erfolgt dann die feierliche Eröffnung und wir können auf jeden Fall gespannt sein.

Nachdem ich das Salzkammergut in den letzten beiden Jahren ausführlichst ausgekundschaftet und meine Tipps und Erlebnisse in meinem ersten Buch zusammengefasst habe, sind natürlich auch zahlreiche Blogartikel darüber noch geplant.

Ans Herz legen möchte ich dir die folgenden drei Orte, die bei keinem Salzkammergut-Trip fehlen sollten:

  • Klo & So Museum in Gmunden: Ja, tatsächlich gibt es im Kammerhof Museum eine Dauerausstellung über Klos und deren Entstehungsgeschichte. Es findet sich auch ein Plumpsklo von Kaiser Franz Joseph dort.
  • Die Röhre: Abwechslungsreich wird hier großgeschrieben. Denn alleine schon beim Frühstück kann man aus mehr als 50 verschiedenen Varianten auswählen.
  • Dachstein-Hai: Am Heilbronner Rundwanderweg am Krippenstein wacht ein 8-Meter-großer Urzeithai und erinnert daran, dass dieser Teil Österreichs zu prähistorischen Zeiten der Grund des Meeres war. In den Dachstein-Hai kann man auch übrigens hineinklettern!

Tipp: Glücksorte im Salzkammergut – mein Buch ist überall im Buchhandel erhältlich.

Südmähren, Tschechien: Abwechslung pur

Das erste internationale Reiseziel, das ich dir im Rahmen dieses Blogposts ans Herz legen möchte, liegt direkt hinter der Staatsgrenze zu Tschechien: Südmähren. Diese Region, die sich an den Norden Niederösterreichs anschmiegt, eignet sich ideal für Tagesausflüge, Wochenenden und Kurztrips. 

Auf nach Znojmo: Historische Tiefe und beeindruckende Architektur

Nicht weit von der österreichischen Grenze entfernt, entfaltet sich die faszinierende Stadt Znojmo (Znaim). Bekannt für ihre historischen Tunnel, die sich wie ein Labyrinth unter der Stadt erstrecken, bietet Znojmo eine einzigartige Erkundungstour für Abenteuerlustige. Die Tunnel, die einst als Lagerkeller und Schutzräume dienten, erzählen die Geschichte der Stadt auf eine ganz besondere Weise.

Ein weiteres Highlight ist die Znojmo Burg, die majestätisch über der Stadt thront. Mit ihrer reichen Geschichte, die bis ins 11. Jahrhundert zurückreicht, bietet die Burg einen eindrucksvollen Einblick in die Vergangenheit. Von den Stadttürmen aus genießt du einen atemberaubenden Blick über die malerische Landschaft Südmährens.

Wenn du einen Trip hierher unternimmst, lasse dir auf jeden Fall auch Zeit, um das lokale Bier zu verköstigen. Die Znojmo Brauerei und die Old Cock Brauerei befinden sich beide direkt im Stadtzentrum.

Brno: Der lebendige Kern Südmährens

Die zweitgrößte Stadt Tschechiens ist ein pulsierendes Zentrum, das Kultur und Geschichte mit modernem Flair verbindet. Als Ausgangspunkt für zahlreiche Ausflüge in die Umgebung bietet die Stadt eine perfekte Balance zwischen urbanem Leben und Naturerlebnissen.

Einen besonderen Reiz übt das Nachtleben von Brno aus. Mit einer Vielzahl an Bars, Clubs und Restaurants, die bis in die Morgenstunden geöffnet sind, findet hier jeder etwas nach seinem Geschmack. Mein persönliches Highlight: Die Erlebnisbar Super Panda Circus.

Wer auf der Suche nach Adrenalin und einem Sinn für Abenteuer ist, sollte einen Abstecher in den Mährischen Karst unternehmen. Begehbare Höhlensysteme wie die Punkva Höhlen haben verschiedene Routen und abwechslungsreichen Formationen zeigen die Vielseitigkeit der Region. Das Besondere an den Punkva Höhlen ist die Kombination aus Höhlenerkundung zu Fuß und zu Boot. Wenn du im Mährischen Karst unterwegs bist, plane auch eine Wanderung hoch zur Mazocha Schlucht ein.

Mikulov: Ein Paradies für Genießer

Das charmante und bezaubernde Städtchen Mikulov liegt direkt an der Grenze zu Österreich. Es ist ein wahres Juwel für Liebhaber von gutem Wein und kulinarischen Hochgenüssen. Die Stadt ist umgeben von sanften Hügeln, die mit Weinreben bedeckt sind, und ist bekannt für ihre exzellenten Weine. Eine Weinprobe in einem der lokalen Weingüter ist daher ein Muss für jeden Besucher.

Tipp: Auf Gourmet Südmähren findest du jede Menge Informationen über die Kulinarik der Region.

Das imposante Schloss Mikulov, das das Bild der Stadt dominiert, ist ein weiteres Highlight. Mit seinem barocken Charme und den wunderschön gestalteten Gärten lädt es zum Verweilen und Entdecken ein. Im Inneren des Schlosses befindet sich ein Weinmuseum, das die lange Weintradition der Region dokumentiert. Die Bibliothek solltest du auch auf keinen Fall verpassen.

Polen: Überraschungen hinter jeder Ecke

Wer mich kennt, weiß, dass ich für Reisen nach Polen immer einen Grund finde. Und hier findet auch wirklich jede*r etwas für seinen Geschmack. Wirklich jede*r. Polen ist eines der abwechslungsreichsten Länder in Europa und überrascht mich bei jedem Besuch auf ein Neues. Sechsmal in den letzten Jahren habe ich unterschiedliche Ecken von Polen erkundet und auch dieses Jahr steht wieder eine Reise dorthin an – wo genau es hingehen wird, ist noch nicht klar. Es ist mir auch nicht wirklich wichtig, wo in Polen es mich hinverschlagen wird, denn bis dato wurde ich noch nie enttäuscht.

Was macht Polen so besonders, und wieso solltest du unbedingt 2024 dorthin reisen? Polen ist bunt, denn Street Art ist in nahezu jeder noch so kleinen Stadt zu finden. Polen ist köstlich, denn wer kann schon zu Pierogi nein sagen? Polen ist super einfach zu erreichen, denn von Wien ist man in 7,5 Stunden sogar schon in Warschau – mit Sparschiene sogar um weniger als 28€. Polen ist eine Einladung mal wieder etwas Neues auszuprobieren und einzutauchen in ein Land voller Überraschungen.  

Wenn du jetzt Lust bekommen hast, Polen zu erkunden, kann ich dir diese Orte und Regionen sehr empfehlen:

  • Niederschlesien: Wandern, Natur, Bergwerke, kleine Dörfer.
  • Ostpolen: Street Art in Lodz, Burgen und Schlösser, Warschau mit seiner Kulinarik.
  • Danzig im hohen Norden: Meeresbrise, alte Hansestadt, kleine Gässchen und Romantik.

Costa Rica: Natur pur

Kaum ein Land hat mich von seiner Natur je so fasziniert wie Costa Rica. Das mittelamerikanische Land ist für mich der grünste Platz auf Erden, den ich je gesehen habe. Vielleicht liegt das auch einfach daran, dass ich in der Regenzeit dort war. Und das ist auch die Reisezeit, die ich jedem ans Herz lege. Ja, es mag hin und wieder mal ein Schauer vom Himmel kommen, jedoch regnet es bei Weitem nicht jeden Tag oder gar stundenlang. Ein weiterer Vorteil der Regenzeit ist, dass verhältnismäßig wenige andere Reisende im Land unterwegs sind. So kann man auch spontan die Reiseroute gestalten und mal wo länger bleiben, wenn einem danach ist.

Wer 2024 nach einem kleinen Abenteuer sucht und 2-3 Wochen übrig hat, sollte sich auf jeden Fall näher mit Costa Rica beschäftigen. Wer Naturerlebnisse, Nationalparks, Wanderungen, Vulkane und Küsten liebt, wird sich in Costa Rica pudelwohl fühlen. Ein großer Pluspunkt ist die relativ gute Sicherheit im Vergleich zu anderen mittelamerikanischen Ländern. Immer wieder wird Costa Rica als Schweiz Lateinamerikas bezeichnet. Nicht ein einziges Mal habe ich mich auch nur ansatzweise unsicher gefühlt.

Meine Highlights in Costa Rica und was du dir vor Ort unbedingt anschauen solltest:

  • Wale beobachten im Nationalpark Marino Ballena in der Nähe von Uvita.
  • Im Nationalpark Manuel Antonio den Kapuzineräffchen am Stand zusehen.
  • In den Thermalquellen rund um La Fortuna plantschen und die Seele baumeln lassen.
Inhalt

Grüß dich, ich bin Viki!

Hier auf meinem Blog Chronic Wanderlust berichte ich von meinen beiden großen Leidenschaften: dem Reisen und dem Tauchen – und das schon seit 2013.

Meist bin ich gut die Hälfte des Jahres unterwegs, um außergewöhnliche Unterwasserabenteuer zu erleben, Roadtrips durch mir unbekannte Länder zu unternehmen oder meine Heimat Österreich zu erkunden.

Als ausgebildeter Divemaster, passionierte Unterwasser- & Reisefotografin, Enthusiastin für Roadtrips und Individualreisen, sammle ich einzigartige Augenblicke auf der ganzen Welt. 

Ich glaube nicht, dass schwere Fälle von Fernweh – auch chronisches Fernweh (= Chronic Wanderlust) genannt – geheilt, sondern nur behandelt werden können. Auf diesem Blog will dir zeigen, wie das am besten zu verwirklichen ist.

Neugierig darauf, mich besser kennenzulernen?