Aktivurlaub Val Müstair: Wanderungen, Aktivitäten & Tipps für das Münstertal in der Schweiz

Aktivurlaub Val Muestair Schweiz
Inhalt

Val Müstair ist ein magischer Ort. Hier im östlichsten Teil der Schweiz wird Aktivurlaub großgeschrieben und die umliegenden Berge warten nur darauf erkundet zu werden. Aber auch im Tal selbst gibt es sehr viel zu entdecken. Meine Highlights mit Tipps zu Aktivitäten und Wanderungen für einen gelungenen Urlaub im Val Müstair findest du hier in diesem Artikel.

Letztes Jahr hatte ich bereits die Gelegenheit Graubündner Bergluft zu schnuppern und habe mich auf der Stelle in die traumhafte Landschaft verliebt. Eines stand bereits damals fest: Graubünden und ich, wir werden uns in Zukunft öfter sehen und ich konnte es bei der Abreise von Scuol kaum erwarten bald in diesen Kanton wieder zurückzukehren.

Ziemlich genau ein Jahr ist seitdem verstrichen und wiederum hatte ich das große Glück mit meiner Schweizer Bloggerfreundin Ellen zu verreisen und so ihre Heimat eine Spur besser kennenzulernen. Was wir im Val Müstair, das auf Deutsch als Münstertal bekannt ist, alles erlebt haben und meine ganz persönlichen Tipps für einen wunderbaren Aktivurlaub, verrate ich dir jetzt.

Urlaub im Val Müstair in Graubünden: Aktivitäten und Erlebnisse

Reiseziele, die viele gar nicht erst am Schirm haben, sind mir in den vergangenen Jahren die liebsten geworden. Ich mag dieses Gefühl etwas für mich zu entdecken und zu erkunden – ohne vorher schon relativ genau zu wissen, was mich erwartet. Und Graubünden ist für mich so ein Ort. Für viele andere mag dieser Schweizer Kanton eher ein Begriff sein, ich muss aber zugegeben, dass ich vor meiner ersten Reise hierher vor einem Jahr keine Bilder zu der Region im Kopf hatte.

Umso mehr hat es mich begeistert, dass ich wiederum die Möglichkeit hatte mit einer lieben Freundin einen Aktivurlaub in der Schweiz zu unternehmen und so eine Ecke in Graubünden zu erkunden, die so wunderschön und abwechslungsreich ist.

Lama Trekking mit Isidor Sepp

Wer mich kennt, der weiß, dass ich an Lamas und Alpakas nicht vorbeikomme und immer eine Möglichkeit suche, Zeit mit den putzigen Vierbeinern zu verbringen. Dass es sogar hier in einem der entlegensten Flecken der Schweiz Lamas gibt, hat mich bei der Reiseplanung einfach entzückt.

Isidor Sepp ist Landwirt aus vollem Herzen. Auf seinem Bio-Hof Puntetta leben sechs Lamas aus Südamerika, mit denen er gemütliche Wanderungen und Trekkingtouren durch die sanfte Landschaft des Münstertals anbietet. Je nach Wunsch, gibt es verschiedene Touren, die man direkt bei ihm buchen kann.

Wir haben knapp zwei Stunden mit Isidor und den Lamas Braulio, Shelly und Sandro verbracht und dabei wieder sehr viel über die Tiere selbst, aber auch über das Leben als Landwirt gelernt. Isidor ist es ein großes Anliegen seinen Tieren ein angenehmes Leben zu bereiten – so als Lama in den Schweizer Alpen kann es einem doch nur gut gehen, oder?

Tipp: Mit der Gästekarte der Region gibt es das Lama-Trekking zum reduzierten Preis zu fixen Terminen im Sommer und im Februar. Individuelle Touren können auch ohne Gästekarte vereinbart werden.

Kulinarische Schatzsuche durchs Val Müstair

Für Rätsel kann ich mich einfach immer begeistert. Und wenn diese auch noch mit einer kulinarischen Komponente kombiniert werden, dann umso besser. Die kulinarische Schatzsuche (Chatscha culinarica) ist ein gelungenes Konzept: Über mehrere Stunden hinweg lernt man nicht nur die Landschaft, sondern auch den Geschmack der Region kennen.

Ich will an dieser Stelle wirklich nicht zu viel verraten, aber möchte dir die Erkundungstour durch das Val Müstair wirklich ans Herz legen. Eines ist sicher: Hungrig ist man danach sicher nicht mehr!

Wissenswertes: Die kulinarische Schatzsuche kann von Frühsommer bis Herbst jeweils von Montag bis Samstag nach Voranmeldung unternommen werden. Die Tour dauert 4 bis 6 Stunden und der zurückgelegte Weg umfasst 8 Kilometer. Feste Schuhe sind ein Muss!

Benediktinerinnenkloster St. Johann

Dass sich in so einem kleinen Ort wie Müstair ein UNESCO-Welterbe-Schatz versteckt, hätte so mancher wohl nicht vermutet. Das Benediktinerinnenkloster St. Johann wurde 1983 mit dieser Auszeichnung geschmückt und ein Besuch ist empfehlenswert. Hier befinden sich Wandmalereien aus dem Frühmittelalter, die in ihrer Größe und dem Erhaltungsgrad keinen Vergleich kennen.

Besuchen kann man das Klostermuseum, die Kirche und die Heiligkreuzkapelle. Letztere nur im Rahmen einer Führung. Wer sich für das Leben im Kloster interessiert, sollte sich das Museum nicht entgehen lassen. Auch der Ausblick aus den oberen Etagen ist großartig.

Spaziergang durch das Dörflein Müstair

Das Engadin ist bekannt für seine besonders aufwendig verputzten Hausfassaden, die als Sgraffito bekannt sind. Solche finden sich auch im Val Müstair wieder und bei einem gemütlichen Spaziergang durch das Dörflein Müstair gibt es viele Sgraffito-Häuser zu bestaunen.

Handweberei Tessanda

Die Handweberei Tessanda in Sta. Maria Val Müstair geht auf das Jahr 1928 zurück. Damals lebten im Tal viele Frauen und kaum Männer, da diese als Zuckerbäcker in die Städte gezogen waren. So wurde die Handweberei als Frauenförderungsprogramm ins Leben gerufen und als solches ist sie heute noch erhalten.

Hier arbeiten und tüfteln 17 Mitarbeiterinnen auf 27 Webstühlen, die alle mit Hand betrieben werden und zwischen 60 und 120 Jahre alt sind. Pro Tag kann eine Weberin 3 bis 7 Meter Stoff herstellen – abhängig von Motiv und Material. Jedes gefertigte Produkt wird ausschließlich von einer Weberin hergestellt und so erhält es nach Fertigstellung einen Anhänger mit Foto, Namen und ihrem Leitspruch.

Die Handweberei Tessanda ist die größte Weberei der Schweiz und hier werden mit viel Liebe traditionelle, aber auch moderne Textilien hergestellt. Dabei werden ausschließlich Leinen, Wolle und andere natürliche Materialien verwendet.

Infos: Der Verkaufsladen hat je nach Jahreszeit unterschiedliche Öffnungszeiten – informiere dich also unbedingt vorab.

Tipp: Die Tessanda kann auch im Rahmen einer kleinen Führung an Wochentagen besucht werden. Dabei gewinnt man einen tollen Einblick in das Handwerk selbst und die verschiedenen Techniken des Webens.

Wanderung zum Lai da Rims

Wenn ich eines auf meinen Reisen nach Graubünden gelernt habe, dann die Tatsache, dass sich hier die wunderschönsten Panoramen verstecken. Die Wanderung von Sta. Maria Val Müstair rauf zum Lai da Rims sollte jeder unternehmen, der sich gerne draußen in der Natur bewegt und auch einen Grad schwindelfrei ist.

Die Wanderung startet direkt im Ortskern von Sta. Maria Val Müstair und führt dann zunächst über Forststraßen und dann entlang von Waldwegen durch den Schweizer Nationalpark. Dieser Teil gehört zur UNESCO Biosfera Engiadina Val Müstair und ist eine wahre Schatzkiste. Die Kamera braucht man gar nicht erst wegzupacken, denn hinter jeder Windung des Weges oder auch wenn man sich nur umdreht, offenbart sich einem eine Bergkulisse, die ihresgleichen sucht.

Kurz vor Erreichen des Sees führt der Wanderweg an einem steil abfallenden Berghang entlang. Für mich selbst und auch für meine Freundin war das eine Herausforderung, da wir beide nicht ganz schwindelfrei sind. Der Ausblick von oben macht das aber auf jeden Fall wieder wett!

Nach dieser herausfordernden Passage wird der Weg beinahe komplett flach und der See Lai da Rims liegt still und majestätisch vor einem. Übrigens ist dieser als einer der schönsten Bergseen der Schweiz bekannt. Aber sieh selbst:

Augen auf: Wir haben auf unserer Wanderung immer wieder Pfiffe von Murmeltieren gehört und dann auf der Hochebene beim See auch einige gesehen.

Wissenswertes zur Wanderung

  • Start und Ende: Sta. Maria Val Müstair
  • Länge: 17,3 Kilometer
  • Dauer: ca. 6 Stunden
  • Wichtig: Keine Einkehrmöglichkeit am See
  • Tipp: Im Sommer gibt es auch die Möglichkeit einen Teil des Weges bequem im Postauto (Bus) zurückzulegen. Die genauen Zeiten erfragst du am besten direkt bei der Gäste-Information im Klosterladen in Müstair.
  • Für Mutige: Wer sich traut kann auch im Bergsee eine (kleine) Runde schwimmen. Die Erfrischung ist einfach genial inmitten der Berge.

Tipps für einen gelungenen Aktivurlaub im Val Müstair

Wie viel Zeit sollte ich für meinen Aktivurlaub im Münstertal einplanen?

Wir haben vier Tage und drei Nächte im Val Müstair verbracht und hätten gut und gerne noch mehr Zeit hier mit weiteren Wanderungen und Erlebnissen verbringen können. Abhängig von der Länge deiner Anreise würde ich eher zu fünf Tagen tendieren, damit du das Tal auch wirklich ausgiebig genießen kannst.

Unterkunft: Wo schläft es sich im Val Müstair gut?

Das Val Müstair ist ein überschaubares Tal und dementsprechend überschaubar ist auch die Anzahl an Hotels und Unterkünften. Riesige Bettenburgen oder Luxushotels gibt es in diesem Teil der Schweiz nicht. So findet man einige kleinere Unterbringungsmöglichkeiten, denen es an Gastfreundschaft auf keinen Fall fehlt.

Wir haben selbst im Hotel Liun in Müstair übernachtet und waren mit der Wahl zufrieden. Die Zimmer sind sehr geräumig und wer Lust hat, kann den Tag in der Sauna oder dem Pool ausklingen lassen. Wirklich großartig ist auch das Abendessen dort!

Als Alternative möchte ich hier auch das Hotel Helvetia nennen. Super Service und auch als eines der besten Hotels des Tals bekannt!

Kulinarik: Wo wird freut sich der Gaumen im Val Müstair?

Die folgenden Restaurants und Lokale haben wir bei unserem Besuch im Val Müstair probiert und waren von jedem begeistert:

  • Meier-Beck: Ideal für mittags oder für einen Snack. Neben einer großen Auswahl an Gebäck und Kuchen gibt es auch einige traditionelle Speisen.
  • Hotel Liun: Große Empfehlung, um abends hier den Tag im Wintergarten mit Blick über das Tal ausklingen zu lassen.
  • Restaurant Crusch Alba: Auch hier gibt es zahlreiche traditionelle Gerichte, die einfach köstlich schmecken.
  • Restaurant Alpina: Unbedingt die regionale Spezialität Capuns hier probieren!

Anreise: Wo liegt das Val Müstair eigentlicht?

Das Tal ist von Österreich aus einfach und schnell zu erreichen. Von Innsbruck sind es lediglich 2:15h. Dabei geht es über die B180 Reschenstraße, die SS40 und SS41 im Vinschgau in Südtirol bis zum Grenzübergang Valico – und schon befindet man sich im Val Müstair.

Von der Schweiz aus ist die Fahrt über den Ofenpass auch jede Sekunde oder eben Kurve wert. Nachdem ich vor meiner Reise im Val Müstair am Bodensee war, haben wir diese traumhaften Bergpanoramen bei der Anreise mitgenommen – und am liebsten wäre ich nach jeder Kurve stehen geblieben, um Fotos zu machen.

Öffentlich ist die Anreise ins Val Müstair eine kleine Herausforderung und mit einem größeren Zeitaufwand verbunden. Von Innsbruck benötigt man so schon mehr als 4 Stunden und muss mehrfach umsteigen.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann lies doch auch diese

Urlaub in Scuol: Wandern und Natur pur im Unterengadin
Nordwaldkamm-Panoramweg: Weitwandern im Mühlviertel
Urlaub im Thierseerhof im Kufsteiner Land

Für später pinnen

Val Müstair Aktivurlaub
Urlaub Schweiz Val Müstair
Inhalt
Viktoria Urbanek Blogger

Willkommen bei Chronic Wanderlust!

Ich bin Viki und auf meinem Blog teile ich meine Leidenschaft fürs Reisen und Tauchen.

Ich glaube nicht, dass schwere Fälle von Fernweh – auch chronisches Fernweh (= Chronic Wanderlust) genannt – geheilt, sondern nur behandelt werden können. Auf diesem Blog will dir zeigen, wie das am besten zu verwirklichen ist.

Neugierig darauf, mich besser kennenzulernen? Hier erfährst du mehr über mich.

0
Bereiste Länder