Eistauchen Weißensee: Ab unters Eis

Eistauchen Weissensee
Inhalt

Hätte mir jemand vor fünf Jahren erzählt, dass ich mich auf ein Wochenende Eistauchen am Weißensee freuen würde, so hätte ich einfach den Kopf geschüttelt und nicht weiter darüber nachgedacht. Und hätte ich vor ein paar Jahren nicht meinen Trocki-Kurs in Kanada gemacht, so hätte ich seitdem einige der schönsten Tauchplätze und Erlebnisse unter Wasser einfach verpasst. Ganz ehrlich: Tauchen in kalten Gewässern ist mindestens genauso spannend und abwechslungsreich wie in der Karibik oder im Roten Meer.

Als ich vor zwei Jahren die Unterwasserwelt Kärntens für mich entdeckt habe, hörte ich zum ersten Mal vom Eistauchen – und war davon fasziniert. Vor allem, weil ich dazu nicht einmal das Land verlassen müsste. Für den darauffolgenden Winter war ich für einen Tag zum Eistauchen am Weißensee angemeldet. Allerdings machte mir ein Barotrauma im linken Ohr zu schaffen, dass ich mir kurze Zeit zuvor in Südafrika zugezogen hatte. Also wurde der Traum Eistauchen für ein Jahr auf Eis gelegt.

Im Februar habe ich mir diesen heiß ersehnten Punkt meiner Scuba Bucket List erfüllt als ich den Eistauchkurs am Weißensee absolviert habe. Wie das Eistauchen war, auf was man achten muss, wieso es am Weißensee so besonders ist, wie der Kurs war und viele weitere Fragen beantworte ich dir in diesem Blogpost.

Eistauchen Weissensee Chronic Wanderlust Diving

Eistauchen Sicht Baumstämme
Klare Sicht unterm Eis

Eistauchparadies Weißensee

Vorab ist es wichtig zu wissen, dass man an beiden Ufern des Weißensees Eistauchen kann. Nachdem ich bereits in der warmen Jahreszeit tolle Erfahrungen mit der Tauchschule Diving Weissensee am Ostufer gemacht habe, wollte ich meinen Eistauchkurs natürlich auch bei Mimi und Basti in Stockenboi machen. Seit mehr als drei Jahren sind die beiden für die Tauchschule hier verantwortlich und selten habe ich ein so leidenschaftliches, zuvorkommendes und hilfsbereites Paar in einem Tauchbetrieb erlebt.

Jeden Winter organisieren sie Eistauchwochenenden am Weißensee und stellen dabei einiges an Infrastruktur auf die Beine. So gibt es neben dem beheizten Bistro mit heißen Getränken, Essen und Snacks auch zwei ebenso beheizte Container in denen sich die Taucher umziehen und aufwärmen können. Diving Weissensee kümmert sich auch darum, dass wir Taucher auch tatsächlich ins Wasser kommen und schneidet Löcher in die dicke Eisdecke und hilft bei der Sicherung der Taucher im Wasser.

Eistauchen Weissensee Viktoria Urbanek
Die Löcher im Eis müssen auch immer gut gesichert werden.

Eistauchen lernen am Weißensee

Bevor es für mich zum ersten Mal unters Eis gehen kann, muss ich einen zweitägigen Kurs absolvieren. Diving Weissensee bildet neugierige Taucher gemäß SSI Richtlinien fürs Eistauchen aus.

Freitag Mittag beginnt Mimi mit der Theorieeinheit bei der wir vor allem über die Sicherheitsaspekte beim Eistauchen lernen. Danach geht's mit Basti raus aufs Eis, wo wir versuchen händisch (ohne Motorsäge) ein Loch in die knapp 30 Zentimeter dicke Eisdecke zu schneiden. Selbst mit Eisbohrer und einer finnischen Eissäge, kommen wir nicht wirklich voran. Wir ackern uns gute 15 Minuten ab, bevor Basti uns erlöst und binnen Sekunden mit einer Motorsäge ein Loch ins Eis schneidet.

Eistauchen Loch schneiden
Sieht einfacher aus als es tatsächlich ist.

Am zweiten Tag des Kurses lernen wir den Tauchlehrer kennen, der mit uns unters Eis geht. Ein paar Details werden noch abgestimmt und schon tragen (oder eher schleppen) wir unsere Ausrüstung vom wohlig warmen Container zu unserer Einstiegsstelle im Eis. Zuerst sind die anderen beiden an der Reihe und ich bin (unter Aufsicht) fürs Sichern der drei Taucher verantwortlich. Die Luft hat Minusgrade und selbst mit meinen unzähligen Schichten unter meinem Trocki, wird mir kalt. Wie soll das dann erst im Wasser werden?

Allzu lange halten es die anderen Taucher im Wasser nicht aus und schon bald bin ich an der Reihe. Eingepackt in meiner Ausrüstung lasse ich mich ins Eiswasser fallen – und stelle dabei fest, dass es im Wasser tatsächlich wärmer ist. Kann das denn sein?

Zugegeben, ich empfand den ersten Tauchgang unterm Eis sehr stressig. Wieso? Nachdem ich ein paar Monate nicht mit Trocki getaucht bin, fühlt es sich fremd an. Noch dazu mit diesen vielen zusätzlichen Schichten. Irgendwie fühle ich mich richtig unwohl und muss mich viel zu sehr auf Kleinigkeiten konzentrieren als dass ich den Tauchgang genießen könnte.

Taucher werden beim Eistauchen am Weissensee gesichert
Die anderen sind schon fleißig am Tauchen und Erkunden

Die Mittagspause verbringe ich damit mir Ausreden einfallen zu lassen, wieso ich nicht mehr ins Wasser will. Ich kann mich dabei kaum aufs Essen konzentrieren. So unwohl habe ich mich beim Tauchen noch nie gefühlt, auch wenn mir die Kälte nicht zugesetzt hat. Ich fühle mich von meinem Trocki eingeengt und dieses Gefühl dominiert alles andere.

Am Weg zurück zum Tauchplatz für den Nachmittagstauchgang zwinge ich mich stehenzubleiben. Ich schüttle kräftig den Kopf und muss dann einfach loslachen. Ich bin jetzt endlich hier und will wegen eines einzigen nicht so gut gelaufenen Tauchgangs bei dem ich mich unwohl gefühlt habe, das ganze Wochenende sein lassen? So einfach bin ich nicht von meinem Wünschen und Zielen abzubringen. Also wird der nachdenkliche Gesichtsausdruck durch ein neugieriges Lächeln ersetzt. Vollgepumpt mit neuer Energie gehe ich den zweiten Tauchgang an. Wie mächtig doch unsere Gedanken oft sind – der zweite Tauchgang ist für mich komplett anders und ich kann es auch wieder genießen im Wasser zu sein. Yeahh! Wie so oft, vergeht die Zeit im Wasser viel zu schnell und bevor mir kalt wird, tauchen wir durchs Loch im Eis wieder auf. Wir klatschen uns ab und ich freue mich unendlich #CertifiedIceDiver!

Der dritte Tag am Weißensee verläuft dann für mich gleich wie für bereits zertifizierte Eistaucher – dazu im folgenden Abschnitt!

Eistauchen Weissensee Viktoria Urbanek Tauchblog
So sehen zertifizierte Eistaucher aus

Eistauchen Weißensee: Eistauchwochenende für bereits zertifizierte Taucher

Wer bereits den Kurs zum Eistaucher absolviert hat, kann sich auf ein Wochenende mit vielen Tauchgängen und relativ freier Zeiteinteilung freuen. Wie bereits angeschnitten, bemüht sich die Tauchschule die perfekten Rahmenbedingungen für uns Tauchbegeisterte zu schaffen. Mimi und Basti kümmern sich nicht nur um die Zimmerreservierung im Gasthof Wassermann, sondern auch um unser leibliches Wohl und stellen beheizte Container zum Umziehen und um die Ausrüstung zwischenzulagern zur Verfügung. Sie kümmern sich ebenfalls darum, dass wir auch wirklich ins Wasser kommen und schneiden Löcher ins Eis und sichern diese.

Gemütliches Tauchen und kein Stress stehen am Plan. Abhängig von der Ankunftszeit, kann bereits am Freitag das erste Mal unterm Eis getaucht werden. Das ganze Wochenende läuft grob nach folgendem Plan ab: Essen. Tauchen. Essen. Tauchen. Essen. Schlafen. Klingt nicht schlecht, oder?

Eistauchen Baumstämme

Tipps Eistauchen Weißensee

  • Keine kalten Füße mehr! Diese genialen Wärmepads habe ich mir einfach auf die Unterseite meiner dicken Socken geklebt und war wirklich erstaunt darüber, dass ich den ganzen Tag keine kalten Füße hatte.
  • Trockenhandschuhe vs. Neoprenhandschuhe: Viele Taucher schwören ja auf ihr trockenes Handschuhsystem. Meinen Anzug habe ich dafür nicht nachgerüstet und werde auch nicht umsteigen. Fürs Eistauchen habe ich einfach zwei Paar Handschuhe kombiniert. Einerseits meine Camaro 3mm mit Titanium Thermobeschichtung und darüber 7 mm Drei-Finger-Handschuhe von Dirty Divers (eine Alternative habe ich hier bei Amazon entdeckt).
  • Oberflächenpausen: Für die Zeit an Land unbedingt dicke Handschuhe (Fäustlinge zum Aufwärmen) und eine eine wohlig warme Haube mitnehmen.
  • Tauchequipment nicht verwechseln: Da in den Containern immer mehrere Gruppen Taucher ihre Ausrüstung aufbewahren, macht es Sinn die eigenen Sachen ggf. noch zusätzlich zu markieren und in einer Plastikbox zu verstauen. So kugelt nichts herum und Trockenes bleibt trocken.
  • Tauchgang Begleitung: Wer sich solche Tauchabenteuer mangels Buddy nicht entgehen lassen will, kann bei Mimi und Basti von Diving Weissensee oder bei Stefan von der Tauchschule Pazifik Kärnten anfragen.
  • Bargeld: Unbedingt daran denken, dass die Tauchschule kein Kartenlesegerät hat und der nächste Bankomat 30 km (ca. 40 Minuten) entfernt liegt.
Tauchen im Winter Weissensee
Tauchflasche geschultert, bereit fürs Eistauchen.

Eistauchen Weißensee: Fragen und Antworten

Auf Instagram habe ich bereits einige Eindrücke vom Eistauchen am Weißensee geteilt und viele Fragen dazu erhalten.

Wieso überhaupt Eistauchen?

Gerade in einem Binnenland wie Österreich suchen wir Taucher immer wieder nach neuen Herausforderungen. Das Eistauchen in den kalten Wintermonaten gehört in genau diese Kategorie. Das faszinierende am Eistauchen ist die besondere Lichtstimmung, die durch die Sonnenstrahlen in der Eisschicht entstehen. Aus diesem Grund taucht man beim Eistauchen auch nicht besonders tief – das schönste passiert unter der Oberfläche direkt am Eis.

Wie kalt ist das Wasser beim Eistauchen?

Die Wassertemperatur des Weißensees lag bei 3-4°C. Im Vergleich zur Luft hat sich das Wasser fast warm angefühlt. Am frühen Vormittag hatten wir schon -7,5°C

Eistauchen Weissensee zugefroren

Wie dick ist das Eis und ist der gesamte See zugefroren?

Bei meinem Besuch im Februar hatte das Eis eine Dicke von 28 Zentimeter. Wenn es länger kälter ist und wenig bis kein Schnee fällt wächst das Eis auch weiter. Es friert auch prinzipiell der gesamte Weißensee zu. Ausnahme sind der Bootsanlegeplatz, wo die Fähren überwintern, manche Stege und ein paar Stellen am Seeufer.

Wann ist die beste Zeit zum Eistauchen am Weißensee?

Die Eistauchsaison am Weißensee ist von Mitte Jänner bis Anfang März. Die Tauchschule Diving Weissensee veranstaltet fünf Eistauchwochenenden, die im Februar stattfinden. Eine Reservierung ist bereits einige Monate im Voraus empfehlenswert, da viele Taucher im Winter zum Weißensee pilgern.

Eistauchen Tauchausrüstung Schlitten
So schaffen wir die schwere Ausrüstung an die Einstiegsstelle am Eis.

Was sind die Voraussetzungen fürs Eistauchen?

Bevor es unters Eis geht, ist es erforderlich einen Kurs zu absolvieren. Verschiedene Tauchverbände bieten ihre eigenen Eistauchkurse an. Am Weißensee bei Diving Weissensee wird das über SSI abgewickelt.

Der Kurs dauert zwei Tage: Am ersten Tag geht es um die Theorie im Trockenen. Dabei werden Grundlagen wie das Sichern der Taucher, Eiskunde und händisches Lochschneiden (ohne Motorsäge, dafür mit Eisbohrer und finnischer Säge) vermittelt. Am zweiten Tag geht es dann zweimal mit einem Tauchlehrer ins Wasser. Danach bist du zertifizierter Eistaucher und kannst auch ohne Tauchlehrer unters Eis.

Eistauchen Weissensee
Auf Tauchstation direkt unter der Eisschicht

Was kostet das Eistauchen im Weißensee?

Der Eistauchkurs kostet inklusive zwei Übernachtungen und Verpflegung 500€. Das Wochenende für bereits zertifizierte Eistaucher kostet 300€. Mehr Infos zu den Preisen und was ganz genau inkludiert ist, findest du hier.

Brauche ich einen Trockentauchanzug fürs Eistauchen im Weißensee?

Bei Diving Weissensee herrscht im Winter Trocki-Pflicht. Das Wasser und vor allem die Außentemperaturen sind selbst für extrem dicke Neoprenanzüge zu extrem.

Eistauchen Weissensee GoPro

Wer auf der Suche nach einem wirklich tollen Tauchabenteuer in der Heimat ist, dem kann ich das Eistauchen im Weißensee ans Herz legen.

Kennst du schon meine anderen Blogposts aus Kärnten?

Tauchen in Kärnten
Tauchen im Afritzer See mit Aalen
Mit dem Kanu der Drau entlang

Wie wäre es mit weiteren Tauchgeschichten und -tipps?

Tauchen im Grüblsee
Tipps wie dir beim Tauchen nicht mehr kalt wird
Einfache Tipps für schönere Unterwasserfotos
Tauchen im Roten Meer in Eilat

Pinn diesen Artikel für später

Eistauchen Weissensee

Info: Manche Artikel auf diesem Blog enthalten Affiliate Links. Durch eine Buchung oder einen Kauf über einen dieser Links kann ich eine kleine Provision verdienen, natürlich ohne zusätzliche Kosten für dich.

Inhalt
Viktoria Urbanek Blogger

Willkommen bei Chronic Wanderlust!

Ich bin Viki und auf meinem Blog teile ich meine Leidenschaft fürs Reisen und Tauchen.

Ich glaube nicht, dass schwere Fälle von Fernweh – auch chronisches Fernweh (= Chronic Wanderlust) genannt – geheilt, sondern nur behandelt werden können. Auf diesem Blog will dir zeigen, wie das am besten zu verwirklichen ist.

Neugierig darauf, mich besser kennenzulernen? Hier erfährst du mehr über mich.

0
Bereiste Länder